NützlichesHundewissenHundewissenD. A. P.

 

DAP Halsband
Ein Beispiel:
Coco, eine 4 Jahre alte Labradorhündin, zeigte im ersten Jahr Angst vor Gewitter. Da die Angst ignoriert wurde, kam im zweiten Jahr Angst vor Feuerwerk hinzu. Im darauf folgenden Jahr entwickelte sie zusätzliche Angst vor Schussgeräuschen.

Mit dem richtigen Mittel erleichtern Sie Ihrem Hund und sich selbst den Alltag und beugen weiteren Ängsten vor – für ein entspanntes Zusammenleben.

Hund

>> Ihr Hund oder Welpe reagiert
     in verschiedenen Situationen
     ängstlich, nervös oder unsicher?


 

Pheromone helfen ihm auf natürliche Weise, seine Ängste und Unsicherheit zu überwinden

Was sind Pheromone?

Neben Gerüche, wie wir sie kennen (z.B. den Duft von warmen Apfelkuchen), verfügen Hunde über eine weitere Art der geruchlichen Kommunikation: Pheromone. Pheromone sind von Hunden abgesonderte chemische Botschaften, die das Zusammenleben untereinander regeln. Sie führen bei Hunden unbewusst zu einer sofortigen Änderung des Verhaltens.

Die starke Wirkung des Pheromons, das die Hündin während der Läufigkeit absondert, ist dafür ein gutes Bespiel. Die Hündin sendet unbewusst ein Signal, das von Rüden im Umkreis von mehreren Kilometern wahrgenommen wird, uns Menschen aber verborgen bleibt.

Für die Tiermedizin hat die Erforschung eines anderen Pheromons eine größere Bedeutung: ein Beruhigungs-Pheromon, das auf natürliche Weise Stress und Angst reduziert und das Wohlbefinden des Hundes fördert.

Was ist D.A.P. ® ?

In der Natur wird das Beruhigungs-Pheromon 3 bis 5 Tage nach der Geburt der Welpen am Gesäuge der Mutterhündin gebildet. Es hilft den Welpen, die vielen neuen Reize während der ersten Wochen ihres Lebens entspannt zu verarbeiten.

D.A.P. ®  ist die synthetische Nachbildung dieses Pheromons, das aufgeregten, unsicheren und ängstlichen Hunden jeden Alters hilft, sich zu entspannen.

Tierärzte empfehlen D.A.P. ® da es:

  • Hunden die Angst nimmt
  • Hunde nicht ruhig stellt
  • Keine Neben- und Wechselwirkungen hat
  • das Wohlbefinden fördert

Hunde, die unter Stress und Angst stehen, haben aufgrund der ausgeschütteten Stresshormone eine denk- und Lernblockade. Ein Hund in einer Angssituationen kann deshalb nicht auf Befehle seines Besitzers wie „Sitz“ oder „Platz“ reagieren.

D.A.P. ® reduziert die Angst. Die Lern- und Denkblockade löst sich. Jede neue Angssituation wird mit D.A.P.® als weniger bedrohlich empfunden; der Hund lernt Stück für Stück, in bestimmten Situationen keine angst mehr haben zu müssen. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, D.A.P. ®über mind. 2 bis 3 Monate zu verwenden.

Hund2

Wenn Sie sich die vollständige Broschüre im PDF-Format ansehen oder herunterladen möchten, klicken Sie bitte hier.  (Größe ca. 2 MB)

 
Grossspitzwelpe-Witwe-Bolte.jpg
Mittelspitzwelpe-von-der-Mohnequelle.jpg
Wotan-2005-10-Original.jpg