NützlichesHundewissenHundewissenGiardiose

Giardiose und dann?

“Das Deutsche Hundemagazin” - Ausgabe 8 / 2010

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Zeitschrift „Das Deutsche Hundemagazin“  Gong Verlag GmbH - ein Unternehmen der WAZ Mediengruppe

         © Das Deutsche Hundemagazin - Ausgabe 8 / 2010; Seite 44 - 51
         © Autor:   Dr. Brigitte Rauth-Widmann
         © Fotos:    Charlotte Widmann

Banner-Deutsches-Hundemagazin

Giardiose-1

 

Die Giardiose ist eine Durchfallerkrankung, die in den letzten Jahren immer weiter um sich greift.

Bei der Frage, was Giardien, also die Auslöser der Krankheit, eigentlich sind, mag der unten abgebildete Einschubartikel eine übersichtliche Erklärung sein.

Bei der Frage, wodurch die Verbreitung der Giardiose begünstigt wird, weißt Frau Dr. Brigitte Rauth-Widman einen Teil der Schuld mitgebrachten Hunden aus südlichen und östlichen Ländern zu, die nicht, oder nicht rechtzeitig, einem Tierarzt zur Kotuntersuchung vorgestellt wurden.

Giardien vermehren sich rasant, wenn die äußeren Umstände und die Ernährung der infizierten Tiere stimmen. Durch Schmierinfektionen ist eine Übertragung von Hund zu Hund sehr leicht möglich.

 

Was-sind-GiardienDoch nicht nur eine Infektion von Hund zu Hund ist möglich, ebenso kann sich der Mensch infizieren.

Ohne medikamentöse Behandlung wird der Hund eine Giardiose nur in wenigen Einzelfällen wieder los, wozu aber ein sehr belastbares Immunsystem unerläßlich ist.

Giardiose-2 Ob eine  spezielle Ernährung des Hundes bei der Überwindung der Giardiose eine Rolle spielt, ist wissenschaftlich bisher nicht untersucht. Frau Dr. Rauth-Widmann ist sich jedoch recht sicher, dass man mit bestimmten Obst- und Gemüsesorten Erfolge haben kann.

Nicht vergessen sollte man auch die Gefahr, die von Mäusen und Kanninchenköttel ausgehen. Auch diese können infiziert sein und viele unserer Spitze sind ausgesprochene Mäusejäger und fressen auch den Kanninchenkot.



Die Thematik ist viel zu komplex, um sie in dieser kurzen Einführung vollständig vorzustellen. Die Gefahr einer Giardiose droht jedem Hund, und darum sollten Sie sich genauestens informieren. Wenn Sie sich für den  Artikel, oder für diese spezielle Ausgabe des “Deutschen Hundemagazins” interessieren,  haben Sie zum Einen die Möglichkeit, die Zeitschrift über den Leserservice des Gong Verlags nachzubestellen: Tel. 089 - 27270 7586.

Zum Anderen, wenn Ihr Interesse nur diesem einen Beitrag gilt, können Sie sich aber auch hier auf dieser Seite den vollständigen Artikel als druckerfreundliches PDF-Dokument ansehen und herunterladen - Größe ca. 1,2 MB.

 
Aquilius-schmal.jpg
Mittelspitz-black6tan.jpg
Zwerg-schmal.jpg