VereinHistorie2009Jahresrückblick2009Rückblick 2009 - April

 

April
 

Waren im März die Presseartikel das große Thema bei der Weiterentwicklung der Seite, so findet sich in dieser Rubrik im April kein neuer Beitrag.

Stattdessen hatten wir am 2. April die Rubrik „Spitze, was sie können“ neu aufgenommen. Hier wollen wir Ihnen Spitze präsentieren, bei denen Fähigkeiten herausgearbeitet wurden, über die die meisten anderen Rassevertreter nicht verfügen – nicht weil sie dazu nicht  in der

 
  Spitze_was_sie_konnen
 

Lage wären, sondern weil sie hierauf nicht ausgebildet wurden.

Den Anfang in dieser Reihe machte Karina Kim, eine Wolfsspitzhündin, die zum Behindertenbegleithund ausgebildet worden war und alltägliche Servicearbeiten für ihre Besitzerin ausführen kann.

 
  Karina_Kim
 
  Karina_Kim_auf_vivatier
 

Frau Groß war am Stiff man-Syndrom erkrankt und Karina Kim sorgt u.a. dafür, dass Frau Groß immer an Telefon und Medikamentenbox kommt. Den Artikel hatte sie selbst geschrieben und die dazugehörigen Fotos stammten überwiegend von ihrem Mann. Dazu kamen kurze Einschubartikel. Der zum Krankheitsbild war von Prof. Dr. H.M. Meink von der Heidelberger Universitätsklinik verfasst worden und auch Kimis Trainerin hatte den Ausbildungsverlauf beschrieben.

 

Dieser Artikel erschien nicht nur auf unserer Seite, sondern das Tierportal vivatier.comübernahm ihn und stellte ihn seinen Lesern als Osterlektüre zur Verfügung.

So wichtig die Vervollständigung solch redaktioneller Artikel auch sein mag, noch wichtiger war und ist der Bereich WelpenvermittlungZüchterverzeichnis und dasDeckrüdenverzeichnis.

 

Fast unbemerkt hatte sich hier eine großartige Entwicklung während der zurückliegenden Monate vollzogen.

Waren hier zu Anfang nur wenige Einträge zu finden, hatte sich deren Zahl doch kontinuierlich gesteigert. Selbstverständlich gab es Rückschläge, wenn Züchter plötzlich ihre Zuchtstätte nicht mehr auf der Liebhaberseite eingestellt wissen wollten. Doch in der Summe war die Entwicklung positiv.

 
 
  Deckruden_Mittelspitz
  Zwergspitzzuchter
 
 

So mochte es auch nicht verwundern, als am 5. April der fünfzigste Züchter seine Zuchtstätte einstellen konnte. Doppeleintragungen waren hierbei nicht berücksichtigt.

So mochte es auch nicht verwundern, als am 20. April der einundzwanzigsteDeckrüde – und das nur bei den Mittelspitzen – auf unsere Seite kam.

Es waren weder bei den Züchtern, noch bei den Deckrüden ausschließlich deutsche Einträge zu finden.

 

Wir hatten die Seite bewusst international konzipiert. Ziel war, dass Züchter über den nationalen Tellerrand sehen sollten und diese Wunschvorstellung ging in Erfüllung.

Doch ich möchte nicht vorgreifen ...



Am 15. April mussten wir einen schwarzen Großspitz als Notfallspitz aufnehmen. Baldo war ein erst 7 Monate alter Großspitzrüde mit VDH – Papieren. Die veränderten Lebensumstände der Besitzerin zwangen sie schweren Herzens zur Trennung.

Einen weiteren entscheidenden Entwicklungssprung konnten wir am 18. April vollziehen, als die Gesundheitsseite zum ersten Mal online ging.

Lange hatten wir überlegt, wie so ein wichtiges Thema ehrlich und offen, ohne Beschönigung und aus kompetentem Mund vorgestellt werden konnte. Nun hatte sich Frau Dr. Anja Seefeldt - Tierärztin und Kynologin – bereiterklärt, uns zu unterstützen und diesen Teil der Homepage zu betreuen.

 
  Gesundheitsseite
 

Schon zwei Tage später, am 20. April, erschien von Frau Dr. Seefeldt ein Artikel zu denwichtigsten Erbkrankheiten beim Deutschen Spitz. Hüftzgelenksdysplasie (HD), Patellaluxation (PL), Alopezie X und Primäre Hyperparathyreoidose (PHPT) waren hierin die Themen, die nicht nur mit fachlichem Sachverstand, sondern darüber hinaus mit weiterführenden Links dargestellt wurden.

Eine neue Spitzgeschichte sorgte am 22. April für Aufsehen. Hier zeigte uns Paola Pieri aus Belgien ihren weißen Großspitz Balou in gleich drei großartigen Fotoerzählungen.

 

Damit wäre der Monat April auch schon fast zu Ende, wäre da nicht noch die Mitgliedschaft des Liebhabervereins bei der Spitz – Nothilfe e.V. zu erwähnen.

Am 28. April hatten wir uns entschlossen, mit unserem Mitgliedbeitrag, diesen Verein und seine Arbeit zu unterstützen.

 
  Spitznothilfe1
 

Seitdem findet sich auf der Notspitzseite obenstehender Link.



Mittlerweile hatte auch die Suchmaschine „Google“ Notiz von unserer Seite genommen. Direkt beim ersten turnusmäßigen, quartalsmäßigen Rankingupdate, bekam die Liebhaberseite einen PR 01 zugestanden. Dieser Rankingwert spiegelt die Einschätzung Googles wieder, wie wichtig eine Seite im weltweiten Web ist. Die Werte erstrecken sich von 0 bis 10. Ein Einstandswert, der so nicht Bestand haben sollte.

 
DSC_0291-schmal.jpg
Kleinspitzrude-Aquilus-vom-Tor-zum-Sauerland.jpg
Wolfsspitzwelpe-vom-St-Toniser-Land-01.jpg